Pendel­rollenlager

Beschreibung

Die Pendelrollenlager sind Lager für schwerste Beanspruchungen und enthalten zwei Reihen symmetrischer Tonnenrollen, die sich in der hohlkugeligen Außenringbahn zwanglos einstellen. Bedingt durch diese Konstruktion können Wellendurchbiegungen und Fluchtungsfehler ausgeglichen werden. Pendelrollenlager besitzen eine Höchstzahl von Rollen mit großem Durchmesser und großer Länge. Durch eine Abstimmung der Rollengeometrie auf die Laufbahn werden eine gleichmäßige Spannungsverteilung und eine hohe Tragfähigkeit erzielt.

Abmessungen/Normen

Bei Pendelrollenlagern sind die Hauptabmessungen nach DIN 635-2 (Radial-Pendelrollenlager), DIN 616 (Wälzlager – Maßplan) und ISO 15 (Radiallager – Maßplan) genormt.

Toleranzen

Standardmäßig werden Pendelrollenlager bei SLF in Normaltoleranz (PN) entsprechend DIN 620-2 (Wälzlagertoleranzen) und ISO 492 (Radiallager – Toleranzen für Radiallager) gefertigt. Auf Anfrage sind die Lager auch in anderen Toleranzen lieferbar.

Lager­ausführungen

Pendelrollenlager sind selbsthaltende, nicht zerlegbare Wälzlager. Diese haben zwei Rollenreihen mit einer gemeinsamen sphärischen Laufbahn im Außenring und zwei zur Lagerachse geneigte Laufbahnen im Innenring. Aufgrund der Winkelbeweglichkeit sind Pendelrollenlager unempfindlich gegen Fluchtungsfehler der Welle zum Gehäuse bzw. Durchbiegungen der Welle.
SLF Pendelrollenlager sind grundsätzlich in E-Ausführung und aus diesem Grund wird das E nicht angeschrieben. Zum Lieferprogramm gehören Pendelrollenlager mit zylindrischer und kegeliger Bohrung. Außerdem besitzen diese Lager eine Ringschmiernut und Schmierbohrungen am Außenring (Nachsetzzeichen .W33).
Pendelrollenlager werden in den Baureihen 230, 240, 231, 241, 222, 232, 213 und 223 angeboten.
Die von SLF gefertigten Pendelrollenlager sind standardmäßig in der Bauform …MB.W33.

Winkeleinstellbarkeit

Pendelrollenlager können ohne Einschränkung bei normalen Betriebsverhältnissen und einem umlaufenden Innenring zum Ausgleich von Fluchtungsfehlern um 0,5° aus der Mittellage geschwenkt werden. Bei einer geringen Belastung können Schwenkwinkel bis 2° zugelassen werden.

Lager­luft

SLF-Pendelrollenlager werden standardmäßig in der Lagerluftklasse CN nach DIN 620-4 (Wälzlagertoleranzen – Radiale Lagerluft) und ISO 5753-1 (Wälzlager – Lagerluft – Radiale Lagerluft) geliefert. Ausführungen in anderen Lagerluftklassen oder Sonderlagerluft können auf Anfrage geliefert werden.

Lagerlufttabelle für Pendelrollenlager:

Käfig

Standardmäßig werden Pendelrollenlager mit Messingkäfigen geliefert. Andere Käfigausführungen sind auf Anfrage lieferbar.

Einsatztemperatur

Pendelrollenlager von SLF sind standardmäßig mit S1 maßstabilisiert, d.h. so wärmebehandelt, dass sie bis zu einer Betriebstemperatur von 200°C eingesetzt werden können. Die max. Betriebstemperatur wird in der Regel allerdings nicht durch die Maßstabilität der Lagerringe und Rollen limitiert, oftmals sind Käfig oder Schmierstoff die begrenzende Komponente. Die notwendigen Informationen dazu finden sich in den jeweiligen Abschnitten. Bei Unsicherheiten oder spezifischen Fragen zu Temperaturgrenzen unserer Lager steht Ihnen das Team von SLF gerne zur Verfügung.

Befettung & Dichtung

Pendelrollenlager von SLF sind auf Anfrage auch beidseitig abgedichtet lieferbar. Die abgedichteten Pendelrollenlager sind mit einem hochwertigen Schmierfett gefüllt und sollen vor dem Einbau nicht ausgewaschen werden. Abgedichtete Lager der Reihe 222 und 223 sind wegen den Dichtungen etwas breiter ausgeführt.
Bei Pendelrollenlagern ohne Dichtungen muss die Abdichtung der Lagerstelle an den Umbauteilen erfolgen. Die Lager ohne Dichtungen werden unbefettet geliefert, müssen aber mit Öl oder Fett geschmiert werden. Der Schmierstoff ist entsprechend dem Anwendungsfall auszuwählen.

Dimensionierung

Dynamische äquivalente Belastung

\(\)
$$P=F_r+Y_1*F_a$$für$$\frac{F_a}{F_r} \leq{e}$$
$$P = 0,67 * F_r + Y_2 * F_a$$für$$\frac{F_a}{F_r} > e$$
Pdynamische äquivalente Belastung [kN]
Frradiale dynamische Belastung [kN]
Faaxiale dynamische Belastung [kN]
e, Y1, Y2Faktoren [-]

Werte für e, Y1, Y2 sind der Produkttabelle angegeben (Online-Katalog)

Mindestbelastung

Um Schlupf zwischen den Kontaktpartnern zu vermeiden, müssen die Pendelrollenlager ausreichend hoch belastet werden. Erfahrungsgemäß ist dazu eine radiale Mindestbelastung in der Größenordnung von

\(\)$$P > \frac{C_0}{100}$$

notwendig.

Die Radiallast durch das Gewicht der gelagerten Teile und der äußeren Kräfte ist in den meisten Fällen schon höher als die erforderliche Mindestbelastung. Sollte dieser Wert unterschritten werden, ist Rücksprache mit einem Anwendungstechniker von SLF zu nehmen.

Statische äquivalente Belastung

\(\)
$$P_0 = F_{0r} + Y_0 * F_{0a}$$
P0statische äquivalente Belastung [kN]
F0rradiale statische Belastung [kN]
F0aaxiale statische Belastung [kN]
Y0Faktor [-]

Werte für Y0 sind in der Produkttabelle angegeben (Online-Katalog)

Statische Tragsicherheit

Für statisch beanspruchte Pendelrollenlager ist neben der nominellen Lebensdauer L (L10h) immer die statische Tragsicherheit S0 zu überprüfen.

\(\)$$S_{0} = \frac{C_0}{P_0}$$
S0statische Tragsicherheit [-]
C0statische Tragzahl [kN]
P0statische äquivalente Belastung [kN]